Thailand Ein Reise-Journal von Lucia Hodinka

Posted by: on Apr 14, 2015 | No Comments

George Clooney

„Weißt du, wen ich wirklich gut finde?“

“Wen?”

George Clooney.”

„Aha. Wie spannend. Da bist du sicher die Einzige.“

„Ja. Sag es bitte keinem, aber ich bin mit ihm zusammen.“

Thailand Reise-Journal CoverWir spinnen die Geschichte weiter. Ich bin mit George Clooney zusammen. Der mir eine Wohnung in Köln kaufen wird. Und natürlich in New York. Oder wohnt er in L.A.? Dann eben auch eine in L.A.

Ich brauche eine eigene Wohnung, damit wir nicht ständig aufeinander kleben, und damit er sich auch noch anstrengen muss für die Beziehung und ich interessant für ihn bleibe. Er ist ein Workaholic, stand in einem Zeitschriftenartikel. Hat kaum Zeit. Aber wir wollen nicht aufeinander kleben, bestimme ich.

Ob sie mit ihrem Freund dann wohl mal in seinem Haus am Comer See, bleiben könnte im Urlaub, das George sich dort gekauft hat, fragt meine Schwester.

„Ich frage ihn mal“ versichere ich, „aber ich kann nichts versprechen. Du weißt, das Haus ist gerade gekauft und in den Grundmauern wird es wohl so bleiben, aber es wird viel verändert. Ist gerade eine große Baustelle, das Haus. Das wird dann wohl also nichts.“

Versteht sie natürlich. Aber was ich dann jetzt eigentlich mit ihr in Thailand mache, wenn ich doch mit George sein könnte, wo ich wollte.

„Das sind erste Krisen. Er hat kaum Zeit für mich, vernachlässigt mich, so dass ich Arme sogar schon mit meiner Schwester in Urlaub fahren muss, um nicht allein zu sein.“

„Oh, dann wird das ja bald in der Bunten zu lesen sein.“

„Ja. Ich schreibe den Artikel selbst. Und du verkaufst ihn teuer. Als Exklusivartikel. Sogar mit Fotos, dass ich nur in billigen Hütten am Strand absteige, wo ich doch so einen reichen Freund habe.“

Wir amüsieren uns. Das gefällt im Ansatz. Ein durchtriebener Plan, der noch Geld bringen würde, wenn man in der Position wäre.

Eigentlich ist auch alles mit George abgesprochen. Er weiß auch, dass ich den Artikel schreibe. Findet er gut. Hauptsache kommt Geld ins Haus. Und dann haben die wenigstens die Geschichten, die sie wollen. Und wir wissen darum und verdienen daran.

„Und was hältst du von seinem Tier? Da ist doch schon mal eine seiner Beziehungen dran gescheitert. So ein Schwein ist das doch.“

„Ja, sein Hängebauchschwein. Das liebt er wirklich sehr. Aber das wird sich früher oder später von selbst erledigen. Lebt das überhaupt noch? So lange leben die Dinger doch nicht, glaube ich. Außerdem ist das auch ganz niedlich. Es stinkt zwar ein bisschen, aber so lange es nicht in meine Wohnung kommt, ist das O.K. Allerdings scheint mir das ein weiteres Exklusivthema zu sein, das wir verkaufen könnten: George Clooneys Freundin lässt Schwein nicht rein!

Und dann ein kleines Bild dazu, wie das Schwein angeleint vor der Haustür wartet. Leidend.

Thailand Reise-Journal Cover„Aber dann bist du ja die gemeine Person. Wir müssen darauf achten, dass du nicht schlecht da stehst, sonst wünschen sich alle eine bessere Freundin für ihn. Wenn du aber die bist, die den Leuten leid tut, dann kommst du noch ganz groß raus. Nicole Kidman hat das auch so gemacht.“

„Ja, das stimmt. Schweinegeschichte gestrichen.“

Wir bestellen noch einen Coconut-Shake – with milk. Genießen die herrliche Aussicht von dieser Terrasse und fühlen uns wirklich fast wie Stars, oder zumindest wie eine privilegierte Minderheit.

„George wird diese Bungalowanlage hier kaufen. Die ist schön gelegen und hat eine schöne Aussicht. Ich werde es ihm sagen, wenn unsere Krise vorbei ist. Die thailändische Familie kann hier wohnen bleiben und muss immer auf Abruf bereit stehen. Wenn wir uns spontan entscheiden, hierher zu kommen, dann muss alles perfekt sein. Und eine Masseurin wird hier wohnen und exklusiv arbeiten. Exklusiv für mich. George braucht keine Massagen. Oder?“

„Ne, glaub ich auch nicht. Der ist doch ein cooler Mann, der jammert nicht rum, dass er ganz verspannt ist. Hat er denn in der Zeit, in der du massiert wirst, eine Thai für andere Dienste zur Verfügung stehen?“

„Natürlich nicht!“

Ich schlürfe den Rest-Shake laut mit dem Strohhalm aus dem Glas und überlege kurz.

„Ich meine, nur weil es George Clooney ist, hat er in einer Beziehung doch nicht mehr Freiheiten, als jeder andere Mann.“

„Hat er nicht?“

„Nein, ich glaube nicht. Ah, da kommt schon seine Yacht, uns abholen. Siehst du? Wir müssen gehen.“

Hier das ganze Buch kaufen.