Monument Valley – ein absolutes Über-Spiel

Posted by: on Apr 22, 2014 | No Comments

Prinzessin Ida in Monument Valley

Gerade ist das Spiel der Stunde bei mir Monument Valley.
Ein kleines, zartes Mädchen in weiß geht durch eine fantastische Welt. Ihre Aufgabe ist es, den Weg dadurch zu finden, hier und da Knöpfe zu drücken, Wege zu drehen und zu senken, an Raben vorbei zu spazieren und weiter zu kommen. So ungefähr.

 

 

Monument Valley Impression

Die Hauptaufgabe liegt aber bei einem selbst. Nämlich man muss einfach die ganze Zeit freudig erregt staunen. Denn Monument Valley ist so unglaublich schön, dass meiner Meinung nach eine der Aufgaben für den Spieler ist, die wahnsinnige Schönheit in sich aufzunehmen. Und das Staunen.

Die Farben sind perfekt, die Musik nimmt einen mit, die Architektur ist schlicht und doch so komplex, dass ich die ganze Zeit total happy bin. Wenn eine kleine Kiste mit einem Ziehen Hier und Da zu einer Burg wird, ein Drehen plötzlich einen Übergang möglich macht, den man so nie erwartet hätte, dann schimmert durch, was auf kleinstem Raum möglich ist. Und sofort wünsche ich mir das auch für unsere reale Welt. Jedenfalls wackelt Monument Valley die gewohnten Denkstrukturen und Geometrien schön durch, und bei mir kitzelt es im Hirn, wenn ich es spiele. Und das ist toll.
Ob ich es empfehle? Na klar!